l l l l l l
« zurück
18/19
17/18
16/17
15/16
14/15
13/14
12/13
11/12
10/11
09/10
08/09
07/08
06/07
05/06
04/05
03/04

Foto: Wonge Bergmann

Heiner Goebbels
›Surrogate Cities‹ für Großes Orchester, Sprechstimme, Mezzosopran und Sampler

Als Auftragswerk der Alten Oper Frankfurt, wurde 'Surrogate Cities' am 31. August 1994 im Rahmen der Frankfurter Feste von der Jungen Deutschen Philharmonie unter Leitung von Peter Rundel mit den Solisten Gail Gilmore und David Moss uraufgeführt. Die Komposition ist ein 90-minütiger Zyklus von Orchesterwerken. Sie besteht aus 9 Teilen für unterschiedliche Besetzungen.
Der Komponist Heiner Goebbels bezeichnet sein Werk als den ››Versuch, sich von verschiedenen Seiten der Stadt zu nähern; von Städten zu erzählen, sich ihnen auszusetzen, sie zu beobachten; Material über Großstädte, das sich im Laufe dieser Arbeit angesammelt hat. Zum Teil entstand es auf Anregung von Texten, aber auch von Zeichnungen, Strukturen, Klängen; dabei spielt das Gegenüber von Orchester und Sampler eine größere Rolle, weil der Sampler Klänge, Geräusche speichert, die normalerweise im Orchesterklang keinen Platz haben. Ich verbinde damit ein realistisches, durchaus widersprüchliches aber letztlich positives Bild einer modernen Großstadt. Mein Ausgangspunkt ist nicht der der Nahaufnahme, sondern der Versuch, die Stadt als Text zu lesen, etwas aus ihrer Mechanik, Architektur in Musik zu übersetzen.‹‹