l l l l l l
« zurück
18/19
17/18
16/17
15/16
14/15
13/14
12/13
11/12
10/11
09/10
08/09
07/08
06/07
05/06
04/05
03/04


Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Marek Janowski Dirigent
Gil Shaham Violine

›Very british‹
Edward Elgar >Sinfonie Nr. 1 As-Dur op. 55<
William Walton >Konzert für Violine und Orchester<


Edward Elgar – Sinfonie Nr. 1 As-Dur op. 55
Drei Monate nach Mahlers Sinfonie Nr. 7 erklang am 3. Dezember 1908 in Manchester zum ersten Mal eine genuin englische Sinfonie. Edward Elgar gelang mit dem fast einstündigen Werk der endgültige Durchbruch und ein Triumph für die englische Musik, die aus jahrhundertlangem Dornröschenschlaf erwachte. Harmonisch, rhythmisch und formal auf der Höhe ihrer Zeit, lebt die selbstbewusste, virtuose Musik Elgars von gewaltigen emotionalen Eruptionen, welche allen Gruppen des Sinfonieorchesters kammer-musikalische Disziplin abverlangen.

William Walton – Konzert für Violine und Orchester
Drei große Solokonzerte hat William Walton komponiert. Das erste für Viola (1929) hob Paul Hindemith aus der Taufe, das zweite für Violine (1939) war Jascha Heifetz zugedacht, das dritte für Violoncello (1957) entstand für Gregor Piatigorsky. William Walton ist im Vergleich zu Benjamin Britten im Konzertleben noch immer unterbelichtet. Die neoromantisch gefärbte Modernität seiner Tonsprache scherte sich wenig um die Tabus, welche im 20. Jahrhundert zur Norm wurden.